Kritisieren als Widerstand

Flüsterwitze
1938-1945

Der Flüsterwitz über den Hitlergruß spielt mit der Bedeutung von „aufheben“ und erweist sich rückblickend als seiner Zeit voraus. Interessant ist auch, dass er im Wissen um die Gräueltaten der Nazis seinen Witz ganz verloren hat. Der Flüsterwitz über das Nazihirn arbeitet mit Regeln, Verboten und deren Übertretung. Er bezieht sich dabei auf die jüdischen Speiseregeln und das (unerlaubte) Hören internationaler Radiosender. Wahrscheinlich ist der Witz nach 1939, im Zweiten Weltkrieg, entstanden. Die BBC strahlte schon 1938 erstmals auf Deutsch aus. In der Sowjetunion wurden sogar zwei Radioprogramme speziell für Österreich produziert. Unter dem Nazi-Regime war das Hören sogenannter „Feindsender“ bei Strafe verboten. Die „englischen Nachrichten“ aus dem Witz informierten die Bevölkerung über die Kriegssituation und klärten über die Verbrechen der Nazis auf.


Menschenrechte, 1938 (1)

Was bedeutet der Deutsche Gruß überhaupt?
Aufgehobene Menschenrechte.


Hirn gegessen, ohne Datum (2)

Ein Jude wird angeklagt, er habe um 10 Uhr nachts einen Nationalsozialisten ermordet und sein Hirn gegessen. Der Angezeigte verteidigt sich mit folgenden Argumenten:
1. hat ein Nationalsozialist gar kein Hirn.
2. ißt ein Jude nichts von einem Schwein, und
3. hört jeder Mensch um die angeführte Zeit die englischen Nachrichten.


Quellen

1) Lachen verboten
Flüsterwitze 1938-1945. Heft 1-4
Gesammelt von Minni Schwarz
Wien-Gmunden­Zürich-New York 1947, Heft 1: S. 5

2) Schwarz 1947, Heft 4: S. 14


Literatur
Interview mit Benjamin Ortmeyer
„Nazis haben keinen Humor“
In: Antiidiotikum. Das Magazin für Kultur & Gesellschaft
Nr. 0, Oktober 2016, S. 20-23
Radio im Widerstand
BBC im Zweiten Weltkrieg


  
wert
Top