Stimmen

Man kann einmal, zweimal oder dreimal zu einer Ungerechtigkeit schweigen. Aber dann muss man was dagegen tun.
Leyla Ariz
2017


Greif mich bei den Füßen und beim Knie nicht an, sonst haue ich dir eine in die Goschen!
Helene Pawlik
1940


Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um wegzuschauen. Ich bin auf die Welt gekommen, um die Welt mitzugestalten, ausgehend von einer bestimmten Ethik.
Rúbia Salgado
2017


Nicht politisch zu arbeiten bei einem diktatorischen Regime, das kann ich vor meinem Kind nicht verantworten.
Anna Čadia
1938


Wenn man zu 100 Prozent hinter dem Kampf gegen Ungerechtigkeit steht, dann muss die Sache an sich wichtiger sein als der Preis, den man dafür bezahlt.
Ines Mahmoud
2017


Solidarisch zu sein war schwierig.
Gisèle Guillemot
1944


Ich finde, man bräuchte weniger Heldenfiguren, als dass man die Taten sieht, die diese Menschen machen.
Marie Paul
2017


Biografien
der Protagonistinnen

 
wert
Top